Region Jičín

Eine Region, in der sich vier Landschaften mit verschiedenen Gesichtern begegnen – eine Landschaft aus Sandsteinfelsen, eine Landschaft aus Vulkankegeln, die Landschaft des Vorriesengebirges und die Landschaft des Elb-Flachlands. Aus der Umgebung von Jičín begann der Tourismus in der gesamten Region. Als das erste Kapitel des Tourismus in der Region Český ráj (Böhmischen Paradies kann der Ausflug von Vojta Náprstek mit seinen Freunden in die Prachauer Felsen (Prachovské skály) und auf die Burgruine Kumburk im Jahr 1879 betrachtet werden.

Auch was das organisierte Bergsteigen anbetrifft, nimmt diese Region den ersten Platz ein. Diese Region ist aber auch reich an Geschichte, die Wallensteinepoche hinterließ hier unauslöschliche Spuren in der Stadtentwicklung sowie in der gestalteten Landschaft – der barocken Gartenanlage Valdštejnova zahrada (Wallensteingarten). Der einhundert Jahre alte Gartenanlage Mariánská zahrada (Mariengarten) ist das zweite bemerkenswerte Konzept einer geistlichen Interpretation einer bäuerlichen, landwirtschaftlichen Landschaft, welche vom Geschlecht der Schlick an der Jahrhundertwende vom 17. zum 18. Jahrhundert entworfen wurde. Zahlreiche Spuren hinterließ auch der Preußisch-Österreichische Krieg im Jahr 1866. Eine herausragende Rolle spielt die Stadt Jičín als Stadt der Märchen – der Räuber Rumcajs (Fürchtenix), seine Frau Manka und der Hund Cipísek sind von hier nicht wegzudenken.

Městské informační centrum Jičín / Städtisches Informationszentrum in Jičín
Valdštejnovo náměstí 1
506 01 Jičín
tel.: +420 493 534 390
e-mail: m
ic@jicin.org
www.jicin.cz
, www.kzmj.cz


Karte der Region